C.M. Luzern    E-Mail.

Lieber Manfred.

Eigentlich wollte ich dir schon lange einmal ein Dankeschön schreiben aber habe es dann doch immer wieder vergessen. Als ich dann heute P. getroffen habe bist du mir wieder in den Sinn gekommen. Ich war im Februar dieses Jahres bei dir wegen Ekzemen an den Augen. Ich weiss nicht ob du dich erinnern kannst. Auf jeden Fall war der tiefere Ursprung davon eine tiefe Unzufriedenheit in meinem Herzen. Eigentlich wusste ich das schon und du hast es nur noch bestätigt. Du hast mir dann einen kleinen Vortrag gehalten über geistliche Kampf Führung usw. Darüber war ich ehrlich gesagt zuerst etwas frustriert, denn dieses Wissen hatte ich doch schon und auch oft versucht anzuwenden, um dann trotzdem immer wieder zu scheitern. Und dann kam dieser Satz von dir der den totalen Durchbruch brachte. Du hast mir gesagt, mein Problem sei, dass ich alles aus eigener Kraft versuche (also auch die geistliche Kampf Führung). Mir ist das wie Schuppen von den Augen gefallen. Ich habe mich danach total Gott hingegeben und nicht mehr selber versucht etwas zu erreichen. Die Ekzeme der Stress und die Unzufriedenheit sind in kürzester Zeit verschwunden und eine tiefe Freude ist in mein Herz gekommen. Seither hat mich Gott auf eine wunderschöne Reise genommen und ich bin einfach nur überglücklich.
Gott ist so gut!
Danke für deinen Dienst und dein Vaterherz!
Ganz liebe Grüsse und Gottes Segen.
Cornelia
E.A. Aadorf    nach Besuch zu Hause.

Guten Tag Herr Gritsch

Ich möchte Ihnen und Ihrer Frau von ganzem Herzen danken, dass Sie sich beide am Mittwoch soo viel Zeit genommen haben für meine Partnerin und mich, als Sie uns und unser Haus segneten und eine Schutzlinie zwischen unserem und dem Haus des Nachbarn errichteten. Es ist ganz erstaunlich, normalerweise kann ich mich keine 5 Minuten auf unseren Sitzplatz setzen ohne dass die Nachbarin an den Zaun kommt um mir ihre okkulten Geschichten zu erzählen. Heute konnte ich völlig ungestört eine ganze Stunde an der Sonne sitzen ohne dass sie an den Zaun kam (obwohl ich sie im Garten hantieren hörte). Die errichtete Barriere hat bestens gewirkt. Falls es sich ergibt, werde ich ihr selbstverständlich vorschlagen, bei Ihnen Hilfe zu holen.

Frau A und ich haben beide massive Schlafstörungen. Vom Mittwoch auf den Donnerstag konnten wir zum ersten Mal seit Jahren vollkommen durchschlafen. Ich fühle mich in unserem Haus seit der Segnung viel wohler, freier und es geht mir seelisch sehr gut. Die Schmerzen an den Füssen sind grundsätzlich viel weniger geworden, nur manchmal kommen so kurze (einstündige Schmerzattacken), allerdings nicht mehr so stark wie früher. Ich jage dann die Dämonen davon, so wie Sie es mir gesagt haben - manchmal wirkt das, manchmal auch nicht.

Ich finde es extrem grosszügig, dass Sie diese Segnungen kostenlos gemacht haben. Vielleicht können Sie mir die Kontoangaben machen von Ihrer Stiftung in Guatemala? Wir würden uns auf diese Weise sehr sehr gerne erkenntlich zeigen.

Ich habe jetzt angefangen das Neue Testament zu lesen, was mich sehr fasziniert und meiner Seele und meinem Herzen äusserst gut tut. Ich habe auch die Versöhnungen gemacht. Ich fühle mich dadurch von einer riesigen Last befreit.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich nach Ostern bei Ihnen nochmals einen Termin bekommen könnte. Ich habe verschiedenste Fragen zu den Versöhnungen, der Bibel etc. Ich werde mich nach Ostern deshalb bei Ihnen melden.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und jetzt schon von Herzen frohe Ostern!

Herzliche Grüsse auch an Ihre Frau
E. A.

E.A. Aadorf Folgebesuch

Guten Morgen Herr Gritsch.

Ich möchte Ihre Zeit auf gar keinen Fall über Gebühren in Anspruch nehmen, aber es ist mir ein Bedürfnis, mich bei Ihnen ganz herzlich zu bedanken für Ihre Bereitschaft, unser Haus und meine Partnerin zu segnen. Das ist sehr grosszügig. Es rührt mich, zu spüren wie sehr Ihnen an meiner Heilung gelegen ist und Sie keine Mühe dafür scheuen. Da ich weit über 100 esoterische Bücher besitze und Dutzende von Buddhafiguren (teils mannshoch), braucht es etwas Zeit, dies alles zu entsorgen. Ich bin aber überzeugt, dass dies wichtig ist. Vielleicht wirkt eine Segnung unseres Hauses auch besser, wenn sich diese Dinge nicht mehr in unserem Haus befinden.

Ich werde mich aber nächste Woche sehr sehr gerne bei Ihnen melden für einen Termin. Vielen herzlichen Dank für alles. (Die Schmerzen haben in der Zwischenzeit auch wieder etwas nachgelassen).

E.A. Aadorf 2. Besuch in der Praxis

Guten Tag Herr Gritsch

Wir hatten abgemacht, dass ich Ihnen berichte, wie es mir nach der letzten Konsultation bei Ihnen ergangen ist. Im Gegensatz zur ersten Sitzung bei Ihnen (nach welcher ich erstaunlicherweise so gut wie keine Schmerzen mehr hatte), war dieses Mal leider eher fast das Gegenteil der Fall: sehr starke Schmerzen an den Füssen, im Rücken, an der Schulter, im Handgelenk und grosse Darmprobleme. Sie hatten mich noch darauf aufmerksam gemacht, dass es sein könnte, dass diese dämonischen Anteile in mir, sich dagegen wehren könnten aus meiner Seele und meinem Körper vertrieben zu werden. Ich denke, genau dies ist geschehen. Ich habe zwar - wie Sie mir gesagt hatten versucht, sie mit dem folgenden Satz in die Flucht zu schlagen: "Im heiligen Namen von Jesus: haut ab, verschwindet!" Leider hat sich dadurch an den Schmerzen aber nichts verändert. Ich habe auch jetzt noch überall ziemlich starke Schmerzen.

Ich habe in der Zwischenzeit auch die Vergebungen "gemacht". Ich habe wirklich versucht, aus tiefstem Herzen zu vergeben, aber ob mir das wirklich gelungen ist, weiss ich natürlich nicht. Solcher Groll, den man jahrzehntelang gehegt hat gegen verschiedene Personen, weiss ich nicht, ob man den von einer Sekunde auf die andere zu 100% loslassen kann. Ich bin ein ganz extremer Kopfmensch, ein Kontrollfreak - wie weiss ich, ob ich die Vergebungen nicht nur mit dem Kopf gemacht habe?

Was hingegen sehr positiv ist, ist die Tatsache, dass es mir körperlich zwar eher fast noch ein wenig schlechter geht, dafür aber seelisch sehr viel besser. Ich hatte nicht ein einziges Mal Suizidgedanken (solche hatte ich in den letzten Jahren täglich), ich war extrem ruhig und gelassen (normalerweise rase, hetze und stresse ich durch den Alltag wie von einer Tarantel gestochen, bin immer gereizt und kurz vor einem Nervenzusammenbruch, auch sehr schnell ärgerlich und wütend über banalste Vorfälle im Alltag (wenn etwas nicht gleich klappt etc.). Seit Jesus wieder in meinem Herzen wohnt (?) ruhe ich sehr in mir selbst, bin völlig ruhig und gelassen, auch geduldig und liebevoll mit meinem Umfeld und mit mir selbst. Mein innerer Dialog, in welchem ich vor allem mich selbst permanent und ohne Unterlass selbst heruntermache und vor allem auch chronisch wütend auf mich selbst bin, weil ich nicht ein so "guter" Mensch bin, wie ich das gerne wäre, hat aufgehört. Dies ist ja schon ein Riesenfortschritt.

Ich weiss nicht, ob es jetzt wichtig wäre - wegen der körperlichen Schmerzen - möglichst bald noch eine Sitzung bei Ihnen abzuhalten oder ob es sinnvoll wäre, dass ich alles was inzwischen geschehen ist, erst einmal etwas sacken lassen soll, damit es sich setzen kann und ich erst in zwei bis drei Wochen wieder bei Ihnen vorbei komme, können Sie sicher besser beurteilen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir zu dieser Frage eine kurze Antwort geben könnten.

Herzliche Grüsse

H.H. Berg, E-mail.

Hallo Herr Gritsch. 

Auf mich hat ihre Einladung zum Heilgebet gar nicht aufdringlich gewirkt, ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass sich andere ihrer Patienten dadurch bedrängt gefühlt haben. Es ist nun leider immer noch so, dass viele Menschen eine Art Wall um sich aufbauen, um die Themen Gott – Jesus – Heiliger Geist – Tod etc. nicht an sich heran lassen zu müssen. Eigentlich sehr schade.

Für mich haben sie vor längerer Zeit einmal, nach einer Behandlung, ein Heilgebet gesprochen. Ich kann mich sehr gut daran erinnern. Ich war sehr erstaunt, als sie mich fragten, ob sie ein Gebet sprechen dürfen und ich fragte mich: Was ist denn hier passiert?? Allzu gut konnte ich mich daran erinnern, wie sie mich einmal nach einer Akupunktur mit einer Art Glöcklein „beschallt“ hatten… Ich musste damals innerlich lächeln und dachte: Was soll denn das nun?? Keine Ahnung, ob das ein schamanisches Ritual oder was immer war!

Ja, lieber Herr Gritsch, da sind mir ihre Heilgebete doch viel lieber! Mir dürfen Sie die Einladungen gerne weiter zusenden.

Frohes Wochenende und herzliche Grüsse

M.H. Uetliburg, E-mail.

Ich möchte mich nochmals ganz herzlich für die tolle Therapie mit dem Heilgebet am Montag bedanken. Mir ist bewusst geworden, wie wichtig es ist, Gott immer im Herzen zu fühlen. Gott ist immer da. Ich habe zwar vorher schon fast täglich ein Gebet gesprochen und ab und zu meditiert, mir ist jedoch nun noch mehr bewusst, wie wichtig es für mich ist, den Kontakt immer zu spüren, den ganzen Tag und nicht nur am Abend bei einem kurzen Gebet. Daran arbeite ich jetzt. Ich würde auch gerne nochmals vorbeikommen. Bis dahin werde ich auch noch etwas in der Bibel lesen.

Herzlichen Dank auch dafür.

C.M. Frauenfeld, Tel. Anruf.

Frau C.M. erinnert mich, dass wir nach der letzten Behandlung noch einen weiteren Termin vereinbart hatten. Diesen hat sie wie folgt abgesagt: Ihre Behandlung tut so gut. Es geht mir wunderbar. Ich brauche keinen weiteren Termin mehr. Danke für ihre Behandlung und die Gebete.

A.N. Hüttwilen, E-mail.

Guten Abend Herr Gritsch.

Vielen Dank für Ihre Nachfrage - meinem Rücken geht es bestens! Kurz nach meinem letzten Besuch bei Ihnen war ich wieder schmerzfrei, wunderbar. Natürlich halte ich mich auch daran, nicht mehr schwer zu heben. Zudem habe ich mir für meinen Bürostuhl ein solches spezielles Luftkissen angeschafft, ähnlich wie Ihres.

Ich folge stets Ihrem Rat, indem ich gleich alles von mir weise, was ich nicht bei mir haben möchte. Auch spreche ich mit dem Herrn, danke ihm und bitte ihn natürlich auch immer wieder um gewisse Dinge. Ich spüre stets Veränderungen, auch wenn sie manchmal winzig klein scheinen. Aber ich fühle mich gut in dem, was ich tue, und das scheint mir wichtig. Es macht mich zufriedener, gelassener und ausgeglichener.

Nochmals vielen herzlichen Dank für alles, was ich von Ihnen mitnehmen durfte. Für die bevorstehende Zeit wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Freude und spannende Momente mit Ihren Kindern in Guatemala.

Herzliche Grüsse.

Y.I.  Flawil, E-mail  

Sehr geehrter Herr Gritsch.

Was gestern mit mir passiert ist kann ich kaum glauben. Nachdem ich bei Ihnen gegangen bin, hatte ich noch Schmerzen in den Knien. Als ich nach Hause kam war ich total erschöpft und habe mich dann hingelegt um die Nachrichten um 12.00  Uhr zu sehen. Ich erwachte erst um 15.30 Uhr. Dass ich am Nachmittag schlafe gibt es sozusagen nie. Aber das Grösste ist, dass ich seit morgens um 8 00 Uhr keine Tabletten mehr nahm und bis jetzt (heute) keine Schmerzen mehr habe, auch meinen rechten Arm kann ich viel besser bewegen fast ohne Schmerzen, es ist echt ein Wunder. Habe mich x Mal  bei Ihnen, Ihrer Frau und an der richtigen Stelle bedankt…………………… (Jesus)

Die Hände sind noch geschwollen, aber schmerzfrei, es ist einfach super.  Ich freue mich auf nächsten Mittwoch und bin gespannt wie es die nächsten Tage geht.

Eine schöne Zeit wünsche ich Euch beiden.
Liebe Grüsse

K.F. Volketswil, E-Mail  

4 Jahre war ich in psychologischer, psychiatrischer Behandlung wegen Panikattaken und grosser Wut- und Aggresivitätsausbrüchen. Am Arbeitsplatz habe ich deswegen oft gefehlt. Nach der ersten Behandlung bei ihnen war ich wie befreit. Nach einer wunderbaren Woche hatte ich einen Rückfall. Nach einer weiteren Behandlung erlebte ich wieder dieses Gefühl der Befreiung. Mein neu erweckter Glaube an Jesus gibt mir diese Kraft. Ich bin glücklich.

K.F. Volketswil, SMS:  

hoi Mani,

es isch jetzt 1 Wuche vergange sit ich bi dir gsi bin und es gaht mer hervorragend. Ich danke dir für dini Hilf, du bisch es wahrs Wunder für mich. Und ich bin sehr froh handi känneglernt. Hoffe dir gahts guet.

Liebs Grüessli.

Kurzinfo

Ich bin Heilpraktiker und Christ. Durch meine langjährige Berufserfahrung weiss ich, wo oftmals die URSACHEN für Beschwerden irgendwelcher Art liegen.

Adresse

Ganzheilen.ch, Manfred Gritsch
Rebweg 2 C, CH-8353 Elgg
+41 (0)79 344 20 80
mano@ganzheilen.ch
Mo-Fr: 09.00 - 17.00 Uhr